0517 20 10 23

Allgemeine Geschäftsbedingungen Pauschalreisen

Erstellt auf Basis der Europäischen Pauschalreiserichtlinie 2015/2302 / eu

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben die folgenden Bedingungen die folgenden Bedeutungen:

  1. Unternehmer: natürliche oder juristische Person, die eine Vereinbarung mit einem Kunden abschließt.
  2. Kunde: eine natürliche oder juristische Person, die mit dem Unternehmer eine Vereinbarung über eine Kreuzfahrt mit dem Kapitän einschließlich der Unterbringung an Bord eines Schiffes für ihn und / oder seine Gäste schließt.
  3. Kapitän: Skipper / Kapitän verantwortlich für das Schiff.
  4. Gast: die Person, die auf Einladung des Kunden und mit Zustimmung des Unternehmers an Bord des Schiffes ist.
  5. Schiff: das in der Vereinbarung als solches bezeichnete Schiff oder ein vergleichbares Schiff.
  6. Vereinbarung: jede Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und dem Kunden, wonach sich der Unternehmer verpflichtet, den Kunden und / oder seine Gäste gegen eine Gebühr auf einem Schiff zu transportieren.
  7. Fahrt: das gesamte Segeln mit und Bleiben an Bord des Schiffes während des in der Vereinbarung angegebenen Zeitraums.
  8. Elektronisch: per E-Mail oder Website.

Artikel 2 - Anwendbarkeit

  1. Diese Bedingungen gelten für Vereinbarungen, die der Unternehmer mit dem Kunden schließt.
  2. Diese Bedingungen gelten zwischen dem Unternehmer und dem Kunden. Der Kunde informiert seine Gäste über die Regeln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Kunde stellt den Unternehmer von allen Ansprüchen des Gastes gegen den Unternehmer frei, sofern eine Haftung des Unternehmers ausgeschlossen wäre, wenn der Kunde diesen Anspruch gegen den Unternehmer geltend machen würde.
  3. Diese Geschäftsbedingungen dienen auch allen natürlichen und juristischen Personen, die der Unternehmer im weitesten Sinne des Wortes beim Abschluss und / oder bei der Durchführung des Vertrags verwendet oder verwendet hat.
  4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Ausschluss und die ausdrückliche Ablehnung von Bedingungen, die vom Kunden verwendet werden, sofern die Parteien nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbaren.
  5. Wenn die Kreuzfahrt keine Übernachtung beinhaltet oder weniger als 24 Stunden dauert oder wenn sie gelegentlich einer begrenzten Gruppe von Kunden auf gemeinnütziger Basis angeboten wird, Artikel 13 und 14 sowie die Bestimmungen des Standardpakets Reiseinformationsformular gelten nicht.

Artikel 3 - Das Angebot

  1. Ein allgemeines Angebot des Unternehmers in Form von Ordnern, Anzeigen oder Websites ist unverbindlich und muss als Verhandlungsaufforderung verstanden werden.
  2. Der Unternehmer macht das individuelle Angebot schriftlich oder elektronisch.
  3. Das schriftliche oder elektronische Angebot ist während des angegebenen Zeitraums oder, sofern kein Zeitraum vorliegt, 14 Tage nach dem Datum datiert und unwiderruflich.
  4. Das Angebot wird in jedem Fall Folgendes angeben:

Artikel 4 - Vereinbarung

  1. Der Vertrag wird durch Annahme des Angebots geschlossen. Im Falle einer elektronischen Bestellung sendet der Unternehmer eine elektronische Bestätigung an den Kunden.
  2. Die Vereinbarungen werden schriftlich oder elektronisch festgehalten.
  3. Eine Kopie einer schriftlichen Vereinbarung muss dem Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Artikel 5 - Zahlungsbedingungen

  1. Die Zahlung muss 14 Tage nach Erhalt der Rechnung erfolgen, jedoch in jedem Fall am Startdatum der Kreuzfahrt, im Büro des Unternehmers oder durch Überweisung auf ein vom Unternehmer zu bestimmendes Bankkonto.
  2. Wenn der Kunde nicht pünktlich zahlt, ist er ohne Vorankündigung in Verzug. Nach Ablauf des Zahlungsdatums sendet der Unternehmer jedoch eine kostenlose Zahlungserinnerung, in der er den Kunden auf seinen Verzug hinweist und ihm dennoch die Möglichkeit gibt, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt dieser Zahlungserinnerung unter Angabe der Zahlungsbedingungen zu zahlen außergerichtliche Inkassokosten, die aufgrund von Nichtzahlung fällig werden. Zahlung innerhalb der oben genannten Frist.
  3. Nach Ablauf der in Absatz 1 genannten Frist von 14 Tagen ist der Unternehmer berechtigt, den ihm geschuldeten Betrag ohne weitere Inverzugsetzung einzuziehen. Wenn der Unternehmer dies tut, gehen die damit verbundenen außergerichtlichen Kosten in angemessener Weise zu Lasten des Kunden. Der Unternehmer kann maximal die unten genannten Inkassokosten berechnen.

Kapitalbetrag Maximaler Prozentsatz Erstattungskosten:
(vorbehaltlich gesetzlicher Änderungen)

Über die ersten 2.500,00 €: 15% Minimum 40,00 €

Über die nächsten 2.500,00 €: 10%

Über die nächsten 5.000,00 €: 5%

Über die nächsten 190.000,00 €: 1%

Auf den Selbstbehalt: 0,5% Maximal € 6.775,00

Artikel 6 - Stornierung

  1. Wenn der Kunde vom Vertrag zurücktreten möchte, muss er dies dem Unternehmer so bald wie möglich schriftlich oder elektronisch mitteilen. Das Datum des Eingangs beim Unternehmer gilt als Datum der Stornierung.
  2. Im Falle einer Stornierung schuldet der Kunde dem Unternehmer eine feste Entschädigung in Höhe eines Prozentsatzes des vereinbarten Preises, nämlich:
    Schiffsentschädigung:
    15% bei Stornierung bis 6 Monate vor Reiseantritt;

20% bei Stornierung bis 5 Monate vor Reiseantritt;

30% bei Stornierung bis 4 Monate vor Reiseantritt;

40% bei Stornierung bis 3 Monate vor Reiseantritt

50% bei Stornierung bis 2 Monate vor Reiseantritt;

75% bei Stornierung bis 1 Monate vor Reiseantritt;

90% bei Stornierung bis 1 Tag vor Reiseantritt

100% bei Stornierung am Abreisetag.

  1. Entschädigung für Catering und andere Dienstleistungen:

15% bei Stornierung bis 2 Monate vor Reiseantritt;

25% bei Stornierung bis 1 Monat vor Reiseantritt;

50% bei Stornierung bis 2 Wochen vor Reiseantritt;

75% bei Stornierung bis 1 Woche vor Abflug;

95% bei Stornierung bis einschließlich 1 Tag vor Reiseantritt;

100% bei Stornierung am Abreisetag.

  1. Der Kunde kann den Unternehmer bis zu 7 Tage vor Reiseantritt um Ersatz bitten. Die Person, die den Kunden ersetzt, muss alle mit der Vereinbarung verbundenen Bedingungen erfüllen. Der Kunde und die ihn ersetzende Person haften gesamtschuldnerisch für die Zahlung des noch für die Kreuzfahrt fälligen Preises, der Änderungskosten in Höhe von 50,00 € und etwaiger zusätzlicher Kosten.
  2. Der Kunde, der den Vertrag kündigt, ist verpflichtet, die Stornierungskosten gemäß den Bestimmungen der vorhergehenden Absätze zu zahlen, es sei denn, der tatsächliche Schaden ist nachweislich 15% höher oder niedriger als der festgelegte Betrag. In diesem Fall schuldet der Kunde diesen nachweislich höheren oder niedrigeren Betrag Menge. Dieser Betrag darf den Höchstpreis der Vereinbarung nicht überschreiten. Unter Schaden wird ein erlittener Verlust und ein entgangener Gewinn verstanden.
  3. Der Unternehmer kann den Vertrag kündigen, wenn er den Vertrag aufgrund unvermeidbarer und außergewöhnlicher Umstände nicht ausführen kann, und informiert den Kunden unverzüglich und vor Beginn der Kreuzfahrt.
  4. Der Unternehmer kann die Vereinbarung innerhalb der im Angebot angegebenen Frist kündigen, wenn die Anzahl der Anmeldungen unter der vor der Buchung angekündigten Mindestteilnehmerzahl liegt.
  5. In den in den Absätzen 6 und 7 genannten Fällen zahlt der Unternehmer alle vom Kunden bereits für die Kreuzfahrt gezahlten Beträge vollständig zurück, ohne eine Entschädigung zu schulden.

Artikel 7 - Rechte und Pflichten des Unternehmers

  1. Der Unternehmer garantiert, dass das Schiff und die Besatzung die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und zumindest mit angemessener Sicherheitsausrüstung ausgestattet sind.
  2. Die Segelroute wird vom Unternehmer und / oder vom Kapitän in Absprache mit dem Kunden festgelegt, sofern nicht anders vereinbart.
  3. Der Unternehmer und / oder der Kapitän ist jederzeit berechtigt, die Kreuzfahrt aus (erwarteten) nautischen und / oder meteorologischen Gründen zu ändern. Dies beinhaltet auch das Ändern des Abfahrts- und / oder Ankunftsortes und die vorübergehende Nichtabreise. Zu den nautischen und / oder meteorologischen Gründen zählen unter anderem die Wetterbedingungen, die Flut, die Blockierung von Wasserstraßen und der Zustand des Schiffes.
  4. In den im vorherigen Absatz genannten Fällen wird der Unternehmer und / oder Kapitän in Absprache mit dem Kunden versuchen, eine andere Lösung zu finden. Alle zusätzlichen Kosten, soweit angemessen, trägt der Kunde. Der Unternehmer und / oder Kapitän entscheidet, ob die gewählte Lösung zumutbar ist.
  5. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass das vereinbarte Schiff und / oder der Kapitän nicht verfügbar sind, ist der Unternehmer berechtigt, ein gleichwertiges anderes Schiff oder einen anderen Kapitän einzusetzen. Wenn dies nicht möglich ist und die Nichtverfügbarkeit auf einen Grund zurückzuführen ist, den ein vorsichtiger Unternehmer nicht hätte verhindern können, ist der Unternehmer berechtigt, die Vereinbarung aufzulösen.
  6. Der Unternehmer kann den Preis bis zu zwanzig Tage vor Reiseantritt im Zusammenhang mit Änderungen der Transportkosten (einschließlich Treibstoffkosten) oder der geschuldeten Steuern und Abgaben erhöhen. Bei Anwendung dieser Bestimmung gibt der Unternehmer an, wie die Erhöhung berechnet wurde. Bei einer Erhöhung um mehr als 8% hat der Kunde das Recht, den Vertrag innerhalb von zehn Tagen nach Erhalt dieser schriftlichen Mitteilung kostenlos zu kündigen.
  7. Wenn sich die im vorstehenden Absatz genannten Kosten nach Abschluss des Vertrages und vor Reiseantritt verringern, hat der Kunde Anspruch auf eine Preissenkung. In diesem Fall hat der Unternehmer das Recht, Verwaltungskosten von der Erstattung abzuziehen.
  8. Der Unternehmer kann die Vereinbarung innerhalb der im Angebot angegebenen Frist kündigen, wenn die Anzahl der Anmeldungen unter der vor der Buchung angekündigten Mindestteilnehmerzahl liegt.
  9. Der Unternehmer macht den Kunden auf die Verpflichtung nach Artikel 8 Absatz 9 aufmerksam.
  10. Der Unternehmer trifft mit dem Kunden Vereinbarungen über die Zahlung von Hafen-, Brücken-, Schleusen- und Lotsengebühren, lokalen Steuern und anderen Abgaben wie Kurtaxe und Treibstoffkosten.
  11. Wenn aufgrund unvermeidbarer und außergewöhnlicher Umstände die Rückgabe des Kunden und / oder der Gäste nicht wie in der Vereinbarung vereinbart vereinbart werden kann, werden dem Unternehmer die Kosten für die erforderliche Unterkunft für maximal drei Nächte pro Kunde / Gast in Rechnung gestellt.

Artikel 8 - Rechte und Pflichten des Kunden

  1. Der Kunde ist verpflichtet, dem Unternehmer oder seinem Vertreter spätestens zu Beginn der Kreuzfahrt eine Liste mit den Namen der Gäste einschließlich der Telefonnummern der Kontaktpersonen zur Verfügung zu stellen.
  2. Am Ende der vereinbarten Segelzeit muss der Kunde sicherstellen, dass sich das Schiff in demselben Zustand befindet wie zu Beginn der vereinbarten Segelperiode, sofern dies in seinem Einflussbereich liegt.
  3. Wenn der Kunde nicht gemäß den Bestimmungen des vorhergehenden Absatzes gehandelt hat, ist der Unternehmer berechtigt, das Schiff auf Kosten des Kunden in den Zustand zu versetzen, in dem es sich zu Beginn der vereinbarten Segelperiode befand. Letzteres gilt nicht, wenn die genannten Kosten von der Versicherung übernommen werden.
  4. Der Kunde und seine Gäste müssen jederzeit die Anweisungen des Unternehmers und / oder Kapitäns und / oder anderer Besatzungsmitglieder befolgen. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Vorschriften und Anweisungen, die im Interesse der Ordnung und Sicherheit liegen.
  5. Der Kunde bietet dem Kapitän und der anwesenden Besatzung kostenlos die Möglichkeit, das an Bord verfügbare Catering zu nutzen. Wenn an Bord keine Mahlzeiten serviert werden, ist ein Betrag für die Verpflegung des Kapitäns und der Besatzung im Mietpreis enthalten.
  6. Das Gepäck des Kunden und seiner Gäste muss so groß und so platziert sein, dass es keine Belästigungen verursacht. Dies liegt im Ermessen des Kapitäns. Das zulässige Gepäck umfasst die handtragbaren Gegenstände, die normalerweise für den persönlichen Gebrauch des Kunden und / oder Gastes erforderlich sind, mit Ausnahme von Speisen und / oder Getränken, die ein Kunde und / oder Gast problemlos auf einmal tragen kann. verpackt in Koffern, Taschen, Seesäcken und / oder Rucksäcken.
  7. Es ist verboten, gefährliche Substanzen, Waffen, Drogen oder Schmuggelware vom Kunden und / oder seinen Gästen an Bord zu bringen oder mitzunehmen.
  8. Es ist verboten, Haustiere ohne ausdrückliche vorherige Genehmigung mitzubringen oder an Bord zu haben.
  9. Der Kunde informiert seine Gäste über die für sie geltenden Bestimmungen dieser Bedingungen.

Artikel 9 - Nichtkonformität

  1. Wenn eine oder mehrere Dienstleistungen nicht in Übereinstimmung mit der Vereinbarung erbracht werden, stellt der Unternehmer sicher, dass die Nichtkonformität behoben wird, es sei denn, dass:
  2. ist unmöglich; oder
  3. ist mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden, wobei der Grad der Nichteinhaltung und der Wert der betreffenden Dienstleistungen berücksichtigt werden.
  4. Der Verbraucher muss den Unternehmer unverzüglich über die Nichteinhaltung informieren.

Artikel 10 - Auflösung und Aussetzung

  1. Wenn eine der Parteien ihrer vertraglichen Verpflichtung nicht nachkommt, ist die andere Partei berechtigt, die damit verbundene Verpflichtung auszusetzen oder die Vereinbarung aufzulösen, es sei denn, der Mangel rechtfertigt die Aussetzung oder Auflösung aufgrund ihrer besonderen Natur oder geringen Bedeutung nicht.
  2. Die Auflösung der Vereinbarung ist in jedem Fall möglich, wenn;
  1. Die Kündigung oder Auflösung muss schriftlich unter Angabe der Gründe erfolgen, auf denen sie beruht. Die Vereinbarung gilt nach Eingang des Widerrufsschreibens als außergerichtlich aufgelöst, in jedem Fall jedoch 5 Tage nach Absendung des Widerrufsschreibens.
  2. Wenn der Grund für die Stornierung oder Auflösung dem Kunden und / oder den Gästen zugeschrieben werden kann, trägt der Kunde den daraus resultierenden Schaden.
  3. Im Falle der Auflösung durch den Unternehmer kann der Kunde eine Entschädigung für den erlittenen Schaden verlangen, es sei denn, der Mangel kann nicht dem Unternehmer zugeschrieben werden. Diese Entschädigung ist auf den vereinbarten Preis für die Kreuzfahrt begrenzt.

Artikel 11 - Aansprakelijkheid

  1. Die Haftung des Unternehmers für Schäden ist auf das Dreifache der Bootsfahrt begrenzt, es sei denn, es liegt eine Körperverletzung vor oder der Schaden wurde durch vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln des Unternehmers verursacht.
  2. Wenn für eine erbrachte Dienstleistung ein Übereinkommen oder eine Verordnung gilt, kann sich der Unternehmer auf den Ausschluss oder die Beschränkung seiner darin enthaltenen Haftung berufen.
  3. Die Verjährungsfrist für die Einreichung eines Schadensersatzanspruchs beträgt zwei Jahre.
  4. Der Unternehmer haftet nicht, wenn der Kunde / Gast seinen Schaden im Rahmen einer von ihm abgeschlossenen Versicherung zurückerhalten konnte.
  5. Wenn der Unternehmer nachweist, dass das Verschulden oder die Fahrlässigkeit des Kunden und / oder des Gastes den Schaden verursacht oder dazu beigetragen hat, wird die Haftung des Unternehmers ganz oder teilweise aufgehoben.
  6. Der Unternehmer haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Gepäck oder Gegenständen (einschließlich Bargeld, Schmuck, elektronischen Geräten oder anderen Wertsachen), wenn dies auf unzureichende Pflege durch den Kunden zurückzuführen ist. Dies schließt auch das unbeaufsichtigte Zurücklassen wertvoller Gegenstände auf oder in der ein Schiff.
  7. Der Kunde haftet für Schäden, die von ihm und / oder von Gästen / Besuchern verursacht werden, die auf seine Einladung an Bord des Schiffes bleiben, es sei denn, der Schaden ist auf die Handlungen oder Unterlassungen des Unternehmers und / oder des Kapitäns zurückzuführen.
  8. Der Unternehmer haftet nicht für Schäden, die durch Verspätung, Abweichung von der vereinbarten Start- und / oder Endzeit oder die Verfügbarkeit eines Ersatzschiffs verursacht werden, da das vereinbarte Schiff aufgrund unvorhergesehener Umstände nicht verfügbar ist.

Artikel 12 - Höhere Gewalt

  1. Unter höherer Gewalt wird jeder unvorhersehbare Umstand verstanden, aufgrund dessen die Ausführung des Vertrags verzögert oder verhindert wird, sofern dieser Umstand vom Unternehmer nicht vermieden werden kann und nicht auf seiner Grundlage auf der Grundlage des Gesetzes, der Vereinbarung oder soziale Ansichten. kommen.
  2. Höhere Gewalt umfasst auch Schäden am Schiff, aufgrund derer das Schiff nicht mehr für den vereinbarten Zweck verwendet werden kann und der Schaden nicht auf Umständen beruht, die der Unternehmer hätte vorhersehen oder verhindern können.
  3. Wenn der Kapitän der Ansicht ist, dass es angesichts der Wetterbedingungen, unabhängig davon, ob dies mit der Art des Schiffes und der Gruppe von Personen an Bord zusammenhängt oder nicht, nicht gerechtfertigt ist, eine Reise durchzuführen, gilt dies auch als höhere Gewalt.
  4. Nach Beendigung des Vertrages unter höhere Gewalt Der Unternehmer hat Anspruch auf Erstattung der von ihm entstandenen Kosten, soweit diese vor der Situation höherer Gewalt entstanden sind, die zur Auflösung des Vertrages geführt hat, und soweit der Kunde davon profitiert.

Artikel 13 - Hilfe und Unterstützung

Der Unternehmer ist verpflichtet, dem Kunden und den Gästen in Schwierigkeiten Hilfe und Unterstützung zu leisten. Wenn die Ursache dem Kunden und / oder den Gästen zugeschrieben werden kann, werden die Kosten dieser Unterstützung vom Kunden und / oder den Gästen getragen.

Artikel 14 - Insolvenz

Der Unternehmer ergreift die erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass er, wenn er seinen Verpflichtungen gegenüber dem Kunden aufgrund einer finanziellen Insolvenz nicht nachkommen kann oder seine Verpflichtungen gegenüber dem Kunden nicht weiter erfüllen kann, seine Verpflichtungen entweder von einer anderen Person übernimmt oder den Betrag erstattet der Kreuzfahrt oder, falls die Reise bereits teilweise abgeschlossen ist, einen proportionalen Teil davon. Gegebenenfalls sorgt der Unternehmer auch für die Rückführung des Kunden und der Gäste.

Artikel 15 - Beschwerden

  1. Beschwerden über die Umsetzung der Vereinbarung müssen so schnell wie möglich vor Ort gemeldet werden, damit eine Lösung gefunden werden kann. Wenn dies nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führt oder wenn die Beschwerde erst nach der Kreuzfahrt entdeckt wird, muss die Beschwerde dem Unternehmer schriftlich oder per E-Mail mitgeteilt und innerhalb einer angemessenen Zeit nach ihrer Entdeckung ordnungsgemäß beschrieben und erklärt werden.
  2. Reklamationen über Rechnungen müssen innerhalb einer angemessenen Frist nach Eingang der entsprechenden Rechnung beim Unternehmer eingereicht werden, vorzugsweise schriftlich und ordnungsgemäß beschrieben und erläutert.
  3. Wenn die Beschwerde nicht rechtzeitig eingereicht wird, kann dies dazu führen, dass der Kunde seine diesbezüglichen Rechte verliert, es sei denn, die Überschreitung der Frist kann nicht vernünftigerweise gegen den Verbraucher geltend gemacht werden.
  4. Wenn sich herausgestellt hat, dass die Beschwerde nicht einvernehmlich gelöst werden kann, liegt ein Streit vor.

Artikel 16 - Streitigkeiten und Wahl des Forums

Das niederländische Recht gilt für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung, sofern kein anderes nationales Recht auf der Grundlage verbindlicher Vorschriften gilt.

Version 1. Juni 2018